Was bewegt uns derzeit außerhalb des Betriebes?

Da ich mich auch ehrenamtlich engagiere und seit 1,5 Jahre im Gemeinderat von Schwäbisch Hall für die CDU sitze, interessiert mich also auch die Politik. Und da lässt mich natürlich auch das Thema „Flüchtlinge und Asylbewerber“ nicht kalt. Da in meinen Augen nach den Vorfällen von Köln gerade die Stimmung im Land zu kippen droht, habe ich gestern den folgenden Post auf Facebook veröffentlicht:

Weil es mich innerlich fast zerreisst und ich nicht mehr konzentriert arbeiten kann, muss es jetzt einfach mal raus.
Das Thema Flüchtlinge spaltet das Land tief. Alle wissen, welches der Königsweg ist und dass der von der Bundeskanzlerin eingeschlagene Weg falsch ist. Ist er das wirklich? Hat sich jemand mal durchgelesen, was die CDU in Karlsruhe auf dem Parteitag und die Bundesregierung die letzten Wochen beschlossen hat? Mancher Bundestagsabgeordnete wohl nicht. Die müssen wenige Wochen später wieder mal einen Brief an die Bundeskanzlerin schreiben und ihre Sicht der Dinge darlegen. Das wird mehrere Tage groß angekündigt, damit man schön in Presse, Funk und Fernsehen kommt. Nur die eigene Parteibasis wird über den Inhalt nicht informiert. Aber man habe ja die Unterstützung der Basis. Keiner hier vor Ort weiß wirklich, worum es geht und was gefordert wird. Und dann steht da nahezu das selbe drin wie auf dem Parteitag beschlossen! So spaltet man das Land und die Mitglieder noch tiefer, anstatt man sich mal vor Ort zeigt und den Bürgern erklärt, was wirklich beschlossen wurde. Da könnte man sich ja ne blutige Nase holen. So wie aktuell alle Wahlkämpfer im Ländle, egal welcher demokratischen Partei!
Die Landtagswahl wird über das Thema Flüchtlinge entschieden, nicht mehr über Sachthemen. So wie vor 5 Jahren Fukushima die Wahl entschieden hat.
Aber auch alle anderen demokratischen Parteien sollten sich mit der Schadenfreude an der aktuellen Situation der CDU in Grenzen halten. Gewinner sind nur die Extremisten, links wie rechts. Diese Situation hatten wir vor über 80 Jahren schon einmal, jeder sollte sich daran erinnern, was geschehen ist! Alle demokratischen Parteien müssen hier schnell einen Konsens finden und endlich auch die Bürger mitnehmen! Ansonsten habe ich wirklich Angst, dass wir Verhältnisse wie in den 30er Jahren bekommen.
Wie Ihr wisst, stehe ich dem Thema Zuwanderung nach wie vor aufgeschlossen gegenüber, weil ich eigentlich ein von Grund auf positiver Mensch bin, wohlwissend, dass es klare Bedingungen braucht, die zum großen Teil auch schon gesetzlich verankert sind und jetzt endlich auch konsequent angewandt werden müssen. Die Situation im Sommer war eben so prekär, dass schnell und unbürokratisch gehandelt werden musste. Dass es ein Land wie Deutschland aber nicht schafft, an der Grenze alles zu dokumentieren, bleibt mir bis heute schleierhaft. Und als Landwirt weiß ich, wovon ich spreche! Wir müssen wirklich alles dokumentieren, aber der Staat selber schafft es nicht, Personalien, Fingerabdrücke aufzunehmen und jedem ein Dokument, eine Art Ausweis auszustellen. Wer sich ohne dieses Dokument in Deutschland bewegt, muss das Land wieder verlassen. Eigentlich ganz einfach! Fahren ohne Führerschein wird auch geahndet, auch ohne Personalausweis sollten wir nicht unterwegs sein. Klare Regeln, die für alle gleich gelten müssen.
Nach der Silvesternacht in Köln kippt die Stimmung komplett. Plötzlich stecken alle Asylbewerber/Flüchtlinge etc. im selben Sack. Auch hier gilt: Wer die Spielregeln, die in Deutschland gelten, nicht einhält, wird bestraft, egal woher er kommt! Und wer hier noch kein Bleiberecht hat und straffällig wird, der muss sofort das Land verlassen!!
Wenn wir aber alle einfach pauschal zurückweisen, weil wir das alles gar nicht wollen, dann werden wir weltweit noch mehr Terror bekommen, weil dann sich auch die radikalisieren, die Hilfe suchen und eigentlich vor dem Terror flüchten! Macht Euch das bitte bewusst!
Und trotz alledem: Die große Mehrheit kommt nach wie vor aus guten Gründen und es sind Menschen, die zu uns kommen, keine Monster oder Insekten oder sonst was! Der Westen hat in Syrien jahrelang nur zugeschaut. Wäre das auch so gewesen, wenn Syrien großer Öllieferant gewesen wäre?? In Afrika schaffen wir es seit Jahrzehnten nicht, die Landwirtschaft produktiver zu machen, damit dort weniger Leute hungern müssen. Die „Hilfe zur Selbsthilfe“ ist immer noch darauf ausgelegt, dass die Landwirte dort Selbstversorgung betreiben sollen. Ein bisschen mehr Technik, gezielter Einsatz von Dünger, usw. werden bei uns hier als böse angesehen, also dürfen das die Afrikaner gar nicht bekommen. Überall schauen wir nur zu, wenn wir kein wirtschaftliches Interesse haben.
Auch unsere Kirchen halten sich ganz bedeckt! Wo bleibt die christliche Nächstenliebe? Nur weil es zum großen Teil Moslems sind, kommen zu allererst Menschen zu uns, und die allermeisten brauchen wirklich Hilfe! Die einzige, die sich klar zur christlichen Nächstenliebe bekennt, ist Angela Merkel!
Auch die Kirchen müssen endlich öffentlich und persönlich mehr tun!
Ich verstehe die Ängste vieler, auch vieler meiner Freunde hier auf FB. Aber wenn alle nur sagen, das schaffen wir nie, ohne es auch nur probiert zu haben, schaffen wir es natürlich nicht! Wer hat wirklich schon irgendwo geholfen oder gefragt, wo er helfen kann? Lasst es uns wenigstens versuchen, denen zu helfen, die wirklich Hilfe brauchen. Das wird nämlich schon gar nicht mehr diskutiert! Alle, die kommen, sind schlecht und böse???
Ich stelle Euch trotzdem nicht in die rechte Ecke, weil ich viele von Euch zu gut kenne. Wer aber wirklich braune Parolen postet, fliegt leider raus. Das geht gar nicht. Und dass Russland-Deutsche und Ostdeutsche auf die Straße gehen, ist vollkommen unakzeptabel. Alle haben die Segnungen der BRD gerne in Anspruch genommen. Aber andere sollen sie nicht bekommen!
Darum nun einfach nochmal mein Appell: diskutiert bitte wieder sachlicher! Es war schlimm, was überall an Silvester passiert ist. Und das muss auch bestraft werden, egal wer so etwas macht, Deutscher, hier lebender Ausländer oder Einwanderer!
Helft alle mit, damit wir als Gesellschaft das schaffen. Viele von uns hatten noch gar keinen Kontakt mit Flüchtlingen oder? Gehen wir es offen an!
So, das musste jetzt raus, damit ich wieder arbeiten kann. Jetzt dürft Ihr mich verreissen. Da kann ich mit leben.

Manchmal muss man Dinge zu Papier bringen, damit es einem besser geht. Mich hat das Thema nicht mehr losgelassen die letzten 3 Wochen und mich die letzten Tage auch richtig blockiert, dass ich nicht mehr konzentriert arbeiten konnte. Gerne dürft Ihr hier oder auch auf Facebook Eure Meinung kundtun. Ich freue mich auf einen sachlichen Dialog!

Euer Michael Reber

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*