Herbst-Feldtag

Aufgrund der hohen Nachfrage möchten wir noch im Oktober Interessierten die Chance bieten, sich bei unserem Feldtag über die sogenannte „Regenerative Landwirtschaft“ zu informieren.

Die Einladung könnt Ihr Euch hier anschauen:

Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen per Email oder Fax wie in der Einladung angegeben.

Eure Familie Reber mit Team!

 

2 Kommentare, sei der nächste!

    1. Sehr geehrte Frau Muth,
      grundsätzlich bin ich der Meinung, dass Tierhaltung und damit auch Gülle zum natürlichen Nährstoffkreislauf dazu gehört. Es gibt wenige Beispiele, die dauerhaft erfolgreich ohne Tierhaltung wirtschaften. Gerade die Nutzung des Grünlands, welches weltweit doch großen Anteil an der landwirtschaftlichen Nutzfläche ausmacht, ist ohne Tierhaltung kaum möglich. Grünland bietet sehr großes Potential, was Humusaufbau angeht. Bitte mal Alan Savory dazu lesen. Hochkomplex. Auf deutsch hat das Anita Idel geschrieben (Die Kuh ist kein Klimakiller).
      Landwirtschaft ohne Gift? Was meinen Sie damit konkret? Wenn Getreide aufgrund mangelnden Pflanzenschutzes (der muss nicht immer chemisch sein) verpilzt, dann ist das auch Gift! Wir machen auch sehr viel Pflanzenschutz, nur ersetzen wir immer mehr Chemie durch natürliche Substanzen. Aber ohne geht es nach wie vor noch nicht bei uns.
      Liebe Grüße
      Michael Reber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.